Über uns

Der Lehrstuhl für Meerestechnik wurde zum 1. Oktober 1992 eingerichtet. Er ging aus dem im Jahre 1968 gegründeten Lehrstuhl für Fischereitechnik hervor. Die Universität Rostock ist damit eine der ältesten Lehr- und Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der ingenieurwissenschaftlichen Meerestechnik in Deutschland. Die Lehre konzentriert sich im Wesentlichen auf die Vermittlung theoretischer und experimenteller Methoden zum Entwerfen von schwimmenden und verankerten Offshore-Systemen sowie unbemannten Unterwasserfahrzeugen und -systemen. In seiner auf Anwendung orientierten Grundlagenforschung konzentriert sich der Lehrstuhl Meerestechnik vorrangig auf die Entwicklung, Validation und Anwendung theoretischer und experimenteller Methoden zur zuverlässigen Voraussage von Belastungen, Bewegungen und Formänderungen unterschiedlichster meerestechnischer Konstruktionen. Im Zusammenhang mit der Sicherstellung einer zu garantierenden Gebrauchsdauer von Unterwassersystemen sind auch experimentelle Analysen zur Materialalterung von Polymerwerkstoffen unter marinen Einsatzbedingungen Teil des Forschungsportfolios.

News

Von Oktober bis Dezember 2017 führten Dr.-Ing. Peter Menzel und Clemens Schütt, vom Lehrstuhl Meerestechnik Untersuchungen zu Blindgängern (UXO) in der Nordsee bei HR Wallingford durch.

Am 20. April 2010 geriet die Deepwater Horizon im Golf von Mexiko in Brand und ging wenige Tage später unter. Laut Informationen der Marine Technology liegen mittlerweile die Kosten für BP bei 65 Mrd. Dollar.

Themenstellungen für studentische Arbeiten

Auch zum Wintersemester 2017/18 bietet der Lehrstuhl wieder viele interessante Themen für Projekt-/Studien-/Bachelor-/Masterarbeiten an. So unter anderem auch eine Aufgabenstellung in Kooperation mit MV Werften sowie in Kooperation mit HAB.