Drucktank

Anwendungsbereiche

Der Drucktank am Lehrstuhl für Meerestechnik wird vorrangig für die vielfältigen Bereiche in der Meerestechnik eingesetzt, d. h. in der Unterwassertechnik einschl. Unterwasserkabel, in der Meeresforschung und –überwachung sowie in Fischerei und Aquakultur. 

Mit dem Trend in der Offshore-Industrie und damit auch in der Meeresforschung zu immer größeren Wassertiefen bis über 5.000 m vorzustoßen, wachsen die Anforderungen an in diesen Tiefen eingesetzten Geräten und Strukturen hinsichtlich der Festigkeit und Zuverlässigkeit.

Um deren sicheren und erfolgreichen Einsatz in der Tiefsee zu gewährleisten, sind vor der Inbetriebnahme umfangreiche systematische Analysen unter hohen Drücken erforderlich.

Anlagenbeschreibung

  • Betriebsdruck bis 600 bar
  • Füllmedien:
    • Leitungswasser
    • künstliches Meerwasser
    • deionisiertes Wasser
  • Innenraum:
    • Durchmesser: 1020 mm
    • Höhe: 1500 mm
  • Volumen: ca. 1,3 m³

Messtechnische Ausstattung

  • Drucksensor WIKA Typ P-30
    • 600 bar
    • Genauigkeit: 0,05% FS
  • Temperaturmessung
  • 6 19-polige Kabeldurchführungen
    • GISMA BR 10 Gr 4
    • 19 x 1 mm
Zusammenfassung (pdf)

Ziele

  • Prüfung von Geräten und Komponenten, die für den Tiefseeeinsatz bestimmt sind
  • Forschung für die Entwicklung von unbemannten Unterwassergeräteträgern
  • Voraussage der Gebrauchsdauer von Faserverbundmaterialien und Polymerwerkstoffen unter den Bedingungen des Tiefseeeinsatzes

Fragen? Dr.-Ing. Karsten Breddermann
Haus VI / 119
A.-Einstein-Str. 2, 18059 Rostock

Tel.:+49 381/498-9236
karsten.breddermann(at)uni-rostock.de